Freitag, 24. Oktober 2014

Für die Leseratten unter Euch...

...heute mal ein paar Tipps aus der Bücherecke im kaufhausHESSEN.

Hessen Sagen: Historikerin Bettina Tenge-Lyazami erzählt zehn der schönsten Sagen aus Hessen und Rheinhessen in moderner, zeitgemäßer Sprache nach und ergänzt die Geschichten behutsam mit zum Verständnis vieler Sagen erforderlichem Hintergrundwissen. Die Künstlerin Leonore Poth erweckt diese sagenhaften Geschichten mit farbenfrohen, märchenhaften Illustrationen zu neuem Leben.Wer also wissen möchte, warum die Wetterfahne auf dem Eschenheimer Turm neun Löcher aufweist, bekommt von mir den Lesebefehl ;-)

Bei der Präsentation des Bucher Stadtgespräche Frankfurt am Main von Ralf Löhr und Kiki Krebs durften wir vom kaufhausHESSEN den Büchertisch organisieren und merkten schon bald, dass es sich hierbei um ein sehr interessantes Buchprojekt handelt. So kommen dort neben bekannten Persönlichkeiten wie Henni Nachtsheim oder Peter Feldmann auch andere Frankfurter Bürgerinnen und Bürger zu Wort und erzählen ihre Geschichten.


Unter den Comic-Fans schon lange bekannt ist die Asterix- Mundart-Reihe "Uff Hessisch", für den aktuellen Band
Die Klaabankestadt übersetzte Jürgen Leber "Die Trabantenstadt" ins Hessische und sorgt so garantiert für den ein oder anderen Schmunzler.


Und für alle Romanfans seien zu guter Letzt noch die vier Romane der Frankfurter Schriftstellerin Stefanie Zweig empfohlen:

Beginnend mit dem Band "Das Haus in der Rothschildallee" 
beschreibt sie das Leben einer gutbürgerlichen jüdischen Frankfurter Familie um 1900. Stefanie Zweig hat dreißig Jahre lang das Feuilleton einer Frankfurter Tageszeitung geleitet und lebte bis zu ihrem Tod 2014 als freie Schriftstellerin in Frankfurt. "Nirgendwo in Afrika" wurde von Caroline Link verfilmt und erhielt 2003 den "Oscar" für den besten ausländischen Film. Stefanie Zweig, 1932 in Oberschlesien geboren, wanderte im Zuge der nationalsozialistischen Verfolgung 1938 mit ihren Eltern nach Kenia aus und verlebte ihre Kindheit auf einer Farm. Ihre Romane "Nirgendwo in Afrika" und "Nur die Liebe bleibt" schildern diese Zeit. Nach der Rückkehr nach Deutschland im Jahre 1947, die Stefanie Zweig in dem Roman "Irgendwo in Deutschland" beschreibt, zog ihre Familie schon bald in das Haus in der Rothschildallee.

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Euch Katja

Dienstag, 16. September 2014

Unsere Neuheide...

...liebe Freunde der hessischen Lebensweise,

auch im September gibt es bei uns wieder jede Menge Neuheiten im Sortiment. Ungemein praktisch finden wir die hessische Entspannungsdutt mit Anleitung zur sofortigen Entspannung. Ein Muss für alle "Aus-der-Haut-Fahrer" (Online-Shop), Besserung tritt auf der Stelle ein!

Schon seit dem Bernemer Mittwoch bei uns erhältlich ist Saus & Braus von der Manufaktur Kornmayer, bestehend aus Rheingauer Riesling (70%) und feinherbem Apfelwein von Streuobstwiesen (30%), die dann zusammen versektet werden.Übrigens: Noch vor knapp 100 Jahren gab es den sogenannten Herrschafts-Gespritzten (Sekt mit Apfelwein aufgegossen), diese Version war nur begüterten Bürgern und der Frankfurter Oberschicht vorbehalten. Das Mischungsverhältnis ist nicht überliefert und hing sicherlich auch vom Reichtum der Trinkenden ab ;-)

Und noch eine Lebensweisheit zum Schluß, bei uns auch als Magnet erhältlich (Worscht Magnet): Ein Leben ohne Ahle Worscht ist möglich, aber sinnlos!

Dem schliessen wir uns vorbehaltslos an und senden viele hessische Grüße!

Katja




Montag, 18. August 2014

Nach der Kerb ist vor der Kerb...

...und wieder einmal ist sie mit der Lisbeth-Verbrennung zu Ende gegangen, die Bernemer Kerb (übrigens schon die 407. in unserem schönen Stadtteil).

Auf unsere Mitarbeiterin Andrea mussten wir in diesem Jahr verzichten, da sie mit ihrem Mann Christoph das diesjährige Kerbepaar stellte. In ihren Kostümen aus der Biedermeier Zeit sahen die beiden sehr schmuck aus und läuteten am Freitag, den 08. August die Kerb in den Gaststätten und Kneipen ein.

Am Samstag, den 09. August ging es dann auch für uns und unsere Freunde los, der Große Festzug durch die Straßen Bornheims begann um 17 Uhr. Dabei präsentieren sich die Gewerbetreibenden, Vereine etc. aus Bernem und Umgebung und es gibt das ein oder andere für die am Wegesrand Stehenden zu fangen. Wir verteilten auch in diesem Jahr wieder den Hessen a la Carte Schoppen der Kelterei Stier in Maintal, brachten jede Menge Bonbons, Gummibächen etc. unter's Volk und bekamen die frischen Köhler Küsse fast aus denHänden gerissen.

An dieser Stelle nochmal danke an unsere Freunde uns Helfer und vor allem an Jens, der sich in diesem Jahr und bei beträchtlichen Temperaturen für uns in ein sehr schweißtreibendes Löwenkostüm gezwängt hat, um Groß und Klein mit Süßigkeiten zu beglücken.
Am Mittwoch, den 13. August begingen wir dann den Bernemer Mittwoch, ein Straßenfest in Bornheim, bei dem sich die Berger Str. zwischen Saalburgstraße und Freihofstraße in einen der größten Open Air Ebbelwei- und Biergärten verwandelt. Leider meinte es der Wettergott diesmal nicht allzu gut mit uns, wir konnten dann aber gegen Abend mit unseren Kunden und Freunden noch ein paar trockene Stündchen bei Ebbelwei, Ahle Worscht Brot und Frankfurter Würstchen verbringen.

Mittendrin gab es nochmal einen Besuch des Ortsdieners, gemeinsam mit dem Kerwepaar Andrea und Christoph sowie dem Kerwebürgermeisterpaar Ralf und Beate erschallte auch in unserem Laden ein dreifaches "Baum hoch!"

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, bis dahin

Kari & Kaja





Donnerstag, 26. Juni 2014

Der Ball rollt wieder...

...nach vier langen Jahren ist es endlich wieder soweit, WM-Zeit, auch in Hessen. Unser Bundes-Jogi hat auch alles richtig gemacht und endlich wieder einen gebürtigen Hessen mit nach Brasilien genommen. Hoffentlich hilft's ;-)

Und da sich zu diesem Spektakel wieder einmal die Lieblingsbeschäftigungen der Hessen sehr gut verbinden lassen (Grillen, Schoppe und Fußball) hier ein paar Ideen aus unserem Sortiment, mit denen sich die Tage prima verbringen lassen.

Die durstige Kehle befeuchten lässt sich prima mit dem 5-Liter-Fässchen Schoppe vom Lorsbacher Thal (Schobbe), sieht ausserdem toll aus!

Eine weitere unverzichtbare Zutat beim Grillen ist die neue Steaksauce (Steaksauce) der Kornmayer Manfaktur. Basierend auf einem Rezept für
argentinisches Chimichurri sind hier natürlich die Kräuter der Grünen Sauce enthalten. Nach aufpferungsvollem Test- Essen lautet unser Urteil: Super, am besten mit einem gegrillten Steak geniessen!

Und wer dem Apfelwein überhaupt nicht zugetan ist empfehlen wir das gute Gude Bier von der Brauerei Schmucker im Odenwald. Erhältlich als einzelne Flasche (Bier) in unserem Ladengeschäft oder online, als Sixpack nur in unserem Ladengeschäft.

Na denn Prost und auf einen Sieg unserer Jungs gegen die USA heute Abend und hoffentlich noch ein paar schöne Spiele während der folgenden Wochen in Brasilien. Geniesst den Sommer!





Mittwoch, 21. Mai 2014

Grün ist die Hoffnung...

...bereits zum dritten Mal traten wir vom kaufhausHESSEN am 18.05.2014 beim Grüne Soße Festival 2014 auf dem Roßmarkt in Frankfurt an, um den Tagessieg zu erringen und den Einzug ins Finale zu schaffen. Während des Festivals treten an sieben Abenden jeweils sieben Betriebe an, um die beste Soße des Tages zuzubereiten. Die sieben Finalisten treten dann am letzten Abend nochmals um den Gesamtsieg an.

Los ging es morgens um 11 Uhr in der Küche von Evert Kornmayer und Heike Winter in Dreieich, die uns netterweise ihre gewerbliche Küche, in der normalerweise die Saucen, Senfs etc. der Kornmayer Manfaktur zubereitet werden, zur Verfügung stellten.

Ca. vier Stunden brauchten wir, um die verlangten 50 Liter der grünen Köstlichkeit herzustellen. Der Behandlung der sieben Kräuter (Schnittlauch, Sauerampfer, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle und Borretsch) kam dabei die größte Aufmerksamkeit zu, von den Stielen befreien, vorhacken, mit der Küchenmaschine kleinmachen etc. Und wer denkt, alle sieben Kräuter erfreuen sich einer Gleichbehandlung, der irrt. Da der Schnittlauch dazu neigt, schnell bitter zu werden, wurde dieser mit dem Messer manuell zerkleinert uns erst zum Schluß zu den anderen Kräutern gegeben.

Unserer besonderer Dank geht in diesem Jahr an meine gute alte Küchenmaschine von Rowenta (Bild siehe links), die nach bestimmt schon 20 Jahren ihre Dienste immer noch ganz unaufgeregt verrichtet, während neumodische Designergeräte doch eher dazu neigen, nach drei Zerkleinerungsdurchgängen zu überhitzen und dann ganz den Geist aufzugeben ;-) Es geht doch nichts über Wertarbeit!

Nach der Zerkleinerungsorgie folgte dann das Zugeben von Joghurt und Sauerrahm sowie das Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Senf etc. Zuviel soll ja auch hier nicht verraten werden ;-)
Die 50 Liter wurden in neutrale Gefäße abgefüllt, am Roßmarkt unter notarieller Aufsicht abgegeben.


 
Nach einer kurzen Einführung wurden alle teilnehmenden Betriebe auf die Bühne gerufen und von Anton Le Goff und der Hilde aus Bornheimvorgestellt und befragt. Ausser uns waren an diesem Abend mit dabei: Die Gaststätten "Zum gemalten Haus", Cucine della Grazie, Wiesenlust, Leib & Seele, Krempas Café und Bistro (alle aus Frankfurt am Main) sowie der historische Gasthof zum Riesen aus Seligenstadt. Harte Konkurrenz also!

Showact an diesem Abend war Matthias Münch, dessen Programm wir mitwirkenden Betriebe noch an unserem Köche-Tisch verfolgen konnten. Danach ging es für uns hinter die Bühne und das Publikum bekam die sieben Soßen in kleinen Gläschen mit Nummern serviert. Zusammen mit Kartoffeln, Eiern und auf besonderen Wunsch einer ganz speziellen Dame auch mit Fleischwurst verkosteten die Zuschauer nun die sieben Soßen und gaben ihrem Favoriten auf der dazu bestimmten Abstimmkarte ihr Kreuz. Interessant auch in diesem Jahr die ganze Bandbreite der angebotenen Soße. Von einer eher suppigen Konsistenz bis zu relativ festen Soßen war wieder einmal alles vertreten. Ein jeder hat also eine andere Vorstellung von der perfekten Grünen Soße. Nach Auszählung der Stimmen folgte beim großen Finale die Verkündung des Tagessieges.


Den Sieg errungen hat der Historische Gasthof zum Riesen aus Seligenstadt. Wir gratulieren ganz herzlich! Die beiden waren übrigens zum vierten Mal in Folge dabei und haben nun ihren ersten Sieg errungen. Das macht uns Mut für 2014. Wir kommen wieder, keine Frage ;-) Denn so verschieden die Grünen Soßen auch waren, bei einem waren sich alle einig: Dill geht garnicht!

Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Viele Grüße Kari & Katja







Dienstag, 6. Mai 2014

Sag' zum Abschied leise servus...

...nachdem wir am vergangenen Samstag im Waldstadion den Abschied von Armin Veh miterleben mussten (Tränen flossen dabei im ganzen Stadion nicht zu knapp) wollen wir heute unseren Beitrag zum Abschied von lieben Leuten leisten.

Die nimmermüde Töpfermeisterin Frau Maurer hat zwei Bembelvarianten hergestellt, die wir schon sehr lange im Sortiment führen und die immer wieder gerne genommene Abschiedsgeschenke darstellen: Die Abschiedsbembel. Gibt es in den Größen 0,25l und 1 Liter und sind online hier (kliggmisch) zu bewundern. Der Verkaufspreis liegt bei €14,00 bzw € 30,00.




Für die Verabschiedung von Mitarbeitern, Freunden, Familienmitgliedern  etc. haben wir einen ganzen Präsentkorb zum Thema Abschied im Programm: Online zu finden hier und auch bei uns im Ladengeschäft für einen Verkaufspreis von € 68,00 erhältlich.

Natürlich beraten wir unsere Kunden auch ganz individuell, in unserem Ladengeschäft finden sich noch zahlreiche Artikel, die das Loslassen erleichtern.

In diesem Sinne: Mach es gut Armin, alles Gute für die Zukunft und Herzlich Willkommen, Bernd, Du blonder Engel  (???...)

Dienstag, 8. April 2014

Apfelwein weltweit im Gesellschaftshaus Palmengarten (06.04.2014)



Liebe Hessinnen und Hessen und alle Freunde des kaufhausHESSEN,

am Sonntag haben wir extra früh unser Bett verlassen und uns aufgemacht zur 6. internationalen Apfelweinmesse, die dieses Jahr nicht mehr im Frankfurter Römer sondern erstmalig im Gesellschaftshaus Palmengarten stattfand.

Im wirklich wunderschönen Ambiente konnte man hier die Erzeugnisse von über 50 Herstellern kennenlernen und verkosten. Natürlich haben wir uns es nicht nehmen lassen, das ein oder andere Stöffsche zu testen und es war wunderbar. Von unseren Herstellern waren unter anderem die Firmen Bembel with Care (Apfelwein in der Dose), Possmann (Apfelwein, Geschenkkartons, Gerippte, Apfelweingelee), ReichsPostBitter (Kräuterlikör aus Bad Homburg), Kellerei Döhne (Apfelschaumwein aus Nordhessen), Bembeltown Design (Bembelschmuck etc), Fanhouse Frankfurt (T-Shirts, Caps etc) und Kulturothek (Wandtafeln, Frankfurt Schlappen) vor Ort, um ihre Produkte zu präsentieren.

Neugierig gemacht haben uns die Apfel-Vinos der Manufaktur Apfelundwein-Oberjosbach. Diese Apfelweine werden nach den Methoden der Traubenweinherstellung erzeugt, der Most wird an einen für den weinbau spezialisierten Betrieb geliefert. Dort findet die Vinifizierung bis zur Abfüllung statt. Der Apfel-Vino wird aus Wein- oder Sektgläsern getrunken (ideal ist eine Temperatur zwischen 8 und 10 Grad Celsius) und liegt mit einem Alkoholgehalt von ca. 10% vol. auch über den herkömmlichen Schoppenweinen. Sobald wir die Vinos im Sortiment haben, lassen wir Euch das natürlich wissen, damit Euch auch bloß nichts entgeht ;-)


Ebenfalls sehr gut weil relativ herb fanden wir den  Cidre von Cidra Trabanco in Gijon (Asturien, Spanien), der uns auch wie in Asturien üblich in hohem Bogen ins Glas geschenkt wurde. Das Einschenken folge der Frage des Geschmacks, aufgeschäumt (durchlüftet quasi) entfalteten sich erst die Aromen. Leider liegt Spanien nicht in Hessen!

Wir hoffen, Ihr bleibt uns und dem Stöffsche treu!

Viele Grüße

Kari & Katja